Lerntherapie Ottensen

   

Integrative Lerntherapie

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben oder Rechnen? Lese-Rechtschreibschwäche / Legasthenie? Rechenschwäche /Dyskalkulie? Oder ganz allgemein mit dem Lernen? 

Es gibt vielfältige Ursachen dafür, dass Kinder – unabhängig von ihrer Intelligenz – Schwierigkeiten mit diesen wichtigen Kompetenzen haben. 

Die integrative Lerntherapie geht davon aus, dass ein Kind mit all seinen Fähigkeiten und Schwierigkeiten in einem System aus helfenden Menschen (Eltern, Familie, Freunde, Lehrer,..), aus seinen körperlichen und psychischen Möglichkeiten, aus seinen Interessen und Vorlieben steht. Damit ist ein Lernproblem nie ein in isoliert auftretendes Ereignis, das durch immer mehr Üben der gleichen Sache gelöst werden kann. Deshalb ist Nachhilfe bei diesen Kindern oft nicht erfolgreich. In der Lerntherapie suchen wir einerseits nach Ursachen und Zusammenhängen, die sehr vielfältig sein können, und schauen vor allem andererseits, was das Kind schon alles kann, welche Kompetenzen und Ressourcen es mitbringt, auf denen wir aufbauen können.

Eine ganz wichtige Grundlage für Lesen, Schreiben und Rechnen, aber auch für Konzentrationsfähigkeit und Organisationsfähigkeit bilden unsere sensomotorischen Ausprägungen. Das sind zum Beispiel Grob- und Feinmotorik, aber auch der Gleichgewichtssinn, der Tastsinn, das Hören und Sehen, die Orientierung im Raum und angeborene Körperspannung. Auch psychische Komponenten wie Motivation, Merkfähigkeit, Selbstbewusstsein oder Konzentrationsfähigkeit haben natürlich großen Einfluss darauf, was wir wie lernen.

 

Auf diesen Grundlagen entwickelt sich unser Verständnis von Sprache und Zahlen. Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen sind hoch komplexe Vorgänge, bei denen leicht etwas schief gehen kann. Dann kann es zu einem Teufelskreis kommen: Das Kind hat das Gefühl etwas nicht zu können, dass „alle anderen“ schon können, es zieht sich zurück, verliert den Spaß am Lernen, fühlt sich frustriert und beschämt, Motivation und Selbstbewusstsein sinken und die Schwierigkeiten werden gefühlt und real immer größer.

In der Integrativen Lerntherapie arbeiten wir viel spielerisch und verbinden Bewegung und Lernen. Wir versuchen, das Kind in allen drei Kategorien (Sensomotorik - Psyche - Sprache/Rechnen) zu fördern, so dass sie sich gegenseitig stärken.

Nach einer Diagnosephase von 3-4 Stunden setzt die lerntherapeutische Arbeit genau bei den Kompetenzen an, die das Kind schon hat und baut von dort aus die Grundlagen auf, die dem Kind für das erfolgreiche Lernen fehlen.